Fabián Barba, A Mary Wigman Dance Evening. Foto © Bart Grietens

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Fabián Barba: A Mary Wigman Dance Evening

Tanz

Fabián Barba rekonstruiert einen Tanzabend, wie er in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts hätte stattfinden können. Als Vorgabe dient ihm das Programm von Mary Wigmans erster Nordamerikatournee (1931), in dem sie etwa neun Solotänze aus verschiedenen Tanzzyklen präsentierte, darunter Schwingende Landschaft. Ausdrückliches Thema der Rekonstruktion sind deren unvermeidliche Modifikationen vom Original und die Einschreibungen von Konzepten der Moderne in den Körper des Tänzers.

19 Uhr / Studio
Mary Wigman / Dance Company Theater Osnabrück:
Danse Macabre. Totentanz I und II

20.30 Uhr / Studio
Fabián Barba:
A Mary Wigman Dance Evening


Konzept & Tanz: Fabián Barba
Musik: Anruf Pastorale, Seraphisches Lied, Sturmlied und Sommerlicher
Tanz: Hanns Hasting
Musik: Raumgestalt, Zeremonielle Gestalt und Drehmonotonie: Sascha Demand
Kostüme: Sarah-Christine Reuleke
Produktion: K3 – Zentrum für Choreographie, Tanzplan Hamburg
Licht: Klaus Ludwig
Koproduktion: Fabrik Potsdam im Rahmen von Tanzplan Potsdam Artists-in-Residence, Kaaitheater (Brüssel), P.A.R.T.S. (Brüssel), wp Zimmer (Antwerpen)

Mit Unterstützung der Mary Wigman Gesellschaft (Hamburg, Bremen), PACT Zollverein Essen

Mittwoch, 28.8.

20.30 Uhr

Hanseatenweg

Studio

€ 20/12, inkl. Veranstaltung um 19 Uhr: Danse Macabre. Totentänze I und II von Mary Wigman

Weitere Informationen

www.adk.de/tanzerbe