Blick in den Bilderkeller, im Vordergrund Wandbild von Harald Metzkes und Manfred Böttcher © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Andreas FranzXaver Süß
3.10.2018 – 31.12.2019
Ausstellung

Bilderkeller

Wandmalereien von Manfred Böttcher, Harald Metzkes, Ernst Schroeder, Horst Zickelbein

Geführte Rundgänge: Mi, 18 Uhr & So, 11 Uhr (Sonntagstermine bis 31.8.2019)

In deutscher Sprache

€ 6/4

Sonderführungen, auch in englischer Sprache, möglich. Anmeldungen: kunstwelten@adk.de, Tel.: (030) 200 57-1000

Deborah Hay, Perception Unfolds. Foto: Blanton Museum
9. – 31.8.
Videoinstallation

Pariser Platz

Black Box

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Perception Unfolds: Looking at Deborah Hay’s Dance

Videoinstallation und Dokumentationszentrum

Do – So 15 – 19 Uhr

Eintritt frei

Xavier Le Roy, Retrospective, Museum of Modern Art, New York. Foto © Matthew Septimus
24.8. – 8.9.
Ausstellung

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes „Retrospective“ by Xavier Le Roy

Sa & So 11 – 18 Uhr
Mo geschlossen
Di, Mi, Fr 10 – 18 Uhr
Do 10 – 20 Uhr

Eintritt frei

Thomas Florschuetz, Ohne Titel (Palast) 39, 2006 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Samstag, 24.8.
Ausstellungseröffnung

11 Uhr

Kurt Tucholsky Literaturmuseum
Mühlenstr. 1
16831 Rheinsberg

Thomas Florschuetz. Zwischenzeit

Ausstellungseröffnung mit Eugen Blume, Peter Böthig, Anke Hervol

In deutscher Sprache

Eintritt frei

Thomas Florschuetz, Ohne Titel (Palast) 39, 2006 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
24.8. – 3.11.
Ausstellung

Kurt Tucholsky Literaturmuseum
Schloss Rheinsberg
16831 Rheinsberg

Thomas Florschuetz. Zwischenzeit

Öffnungszeiten

Kurt Tucholsky Museum
Di – So, 10 - 12.30 Uhr und 13 – 17.30 Uhr

Schloss Rheinsberg
Di – So 10 – 17.30 Uhr (bis 31.10)
Di – So 10 – 16 Uhr (ab 1.11.)

In deutscher Sprache

€ 4/3

Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich, 1982. Eine Choreografie von Anne Teresa De Keersmaeker. Foto © Jean Luc Tanghe
24.8. – 21.9.
Ausstellung, Aufführungen, Diskurse
Valeska Gert, Japanische Groteske. Valeska-Gert-Archiv der Akademie der Künste, Berlin. Fotograf unbekannt
Samstag, 24.8.
Ausstellungseröffnung

18 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Anne Teresa De Keersmaeker, Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich, 2018. Foto © Anne Van Aerschot
Samstag, 24.8.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas: Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich

Anschließend Gespräch mit Anne Teresa De Keersmaeker, Gabriele Brandstetter

In englischer Sprache

€ 28/18

Ticket kaufen

Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich, 1982. Eine Choreografie von Anne Teresa De Keersmaeker. Foto © Jean Luc Tanghe
Sonntag, 25.8.
Buchpräsentation

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Das Jahrhundert des Tanzes

Buchpräsentation mit Madeline Ritter, Johannes Odenthal

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich, 1982. Eine Choreografie von Anne Teresa De Keersmaeker. Foto © Jean Luc Tanghe
Sonntag, 25.8.
Gespräch

18 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes YES AND NO, Manifeste des Tanzes

Gespräch mit Gabriele Brandstetter, Katja Schneider, Sabine Huschka, Isa Wortelkamp

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Valeska Gert, Japanische Groteske. Valeska-Gert-Archiv der Akademie der Künste, Berlin. Fotograf unbekannt
25.8. – 21.9.
Ausstellung

Hanseatenweg

Halle 1

Mirjam Sögner, Dancer of the Future. Foto © Fabian Uitz
Sonntag, 25.8.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Anne Teresa De Keersmaeker, Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich, 2018. Foto © Anne Van Aerschot
Sonntag, 25.8.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

This Thing I am mit Lisa Densem, Benjamin Pohlig, Sunniva Vikor Egenes. Foto © Dieter Hartwig
Montag, 26.8.
Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Getanzte Archive

Gespräch mit Anne Collod, Xavier Le Roy, Martin Nachbar, Johannes Odenthal

Moderation: Ingo Diehl

In englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Anne Teresa De Keersmaeker, Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich, 2018. Foto © Anne Van Aerschot
Montag, 26.8.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Zeichnung © Deborah Hay, 2002
Dienstag, 27.8.
Symposium

17 – 22 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes RE-Perspective. Deborah Hay

Symposium mit Deborah Hay, Gabriele Brandstetter, Peter Humble & David Young, Kirsten Maar, Peter Pleyer, Brit Rodemund, Frank Willens sowie 20 Laiendarsteller*innen

In englischer Sprache

€ 20/15

Ticket kaufen

Mary Wigman, Hexentanz, Akademie der Künste, Mary-Wigman-Archiv © Charlotte Rudolph, VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Mittwoch, 28.8.
Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Einflüsse von Wigman auf die Nachkriegsmoderne

Gespräch mit Katharine Sehnert, Irene Sieben

Moderation: Jochen Roller

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Mary Wigman, Totentanz II, Theater Osnabrück. Foto © Jörg Landsberg
Mittwoch, 28.8.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Mary Wigman / Dance Company Theater Osnabrück: Danse Macabre. Totentanz I und II

Mit der Dance Company Theater Osnabrück

Anschließend Gespräch mit Patricia Stöckemann, Henrietta Horn

In deutscher Sprache

€ 20/12, inkl. Veranstaltung um 20.30 Uhr: Fabián Barba: A Mary Wigman Dance Evening

Ticket kaufen

Fabián Barba, A Mary Wigman Dance Evening. Foto © Bart Grietens
Mittwoch, 28.8.
Tanz

20.30 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Fabián Barba: A Mary Wigman Dance Evening

€ 20/12, inkl. Veranstaltung um 19 Uhr: Danse Macabre. Totentanz I und II von Mary Wigman

Ticket kaufen

Scott deLahunta, Still aus einer Animation von Armin Weber, basierend auf einer Partitur von Deborah Hay. © Motion Bank
Donnerstag, 29.8.
Vortrag

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes The Documentation Turn in Contemporary Dance

Vortrag von Scott deLahunta

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

In englischer Sprache

Ticket kaufen

Filmstill The Body as Archive. © Michael Maurissens
Donnerstag, 29.8.
Filmvorführung

18.30 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes The Body as Archive

Film von Michael Maurissens

D 2016, 50 Min., OmdU

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Cie Nacera Belaza, Sur le fil. Foto © Claudia Pajewsk
Donnerstag, 29.8.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Nacera Belaza: La Nuit, La Traversée & Sur le fil

Anschließend Gespräch mit Nacera Belaza

Moderation: Heike Albrecht

In englischer Sprache

€ 20/12

Ticket kaufen

Katerina Poladjan. Foto © Andreas Labes
Donnerstag, 29.8.
Buchpremiere

20 Uhr

Pariser Platz

Clubraum

Katerina Poladjan: Hier sind Löwen

Lesung: Katerina Poladjan

Einführung und Gespräch: Meike Feßmann

Saxofon: Angelika Niescier

In deutscher Sprache

€ 6/4

Ticket kaufen

Ong Keng Sen. Foto © Jeannie Ho
Freitag, 30.8.
Vortrag und Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes „Intercultural” Archives: The Dance Archive Box Project

Vortrag: Ong Ken Sen

Anschließend Gespräch mit Jochen Roller, Nacera Belaza

Moderation: Johannes Odenthal

In englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Dore Hoyer, Afectos Humanos, 1962. Foto © Siegfried Enkelmann VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Samstag, 31.8.
Film und Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Dore Hoyer: Afectos Humanos

Gespräch mit Arila Siegert, Susanne Linke, Martin Nachbar

In deutscher Sprache

Anschließend Dore Hoyer tanzt Afectos Humanos, Film, 1962

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Dore Hoyer, Afectos Humanos, 1962. Foto © Siegfried Enkelmann VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Samstag, 31.8.
Tanz

19 Uhr

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Dore Hoyer: Afectos Humanos

Film, Gespräch und Tänze

19 Uhr: Pol Pi: ECCE (H)OMO
20.15 Uhr: Dore Hoyer / Nils Freyer: Afectos Humanos
21.15 Uhr: Dore Hoyer / Renate Graziadei: Afectos Humanos

In deutscher Sprache

€ 8/5
(Film und Gespräch)

€ 13/7 Einzelticket
(ein Tanz)

€ 28/18 Kombiticket
(alle drei Tänze, inkl. Film und Gespräch)

Jours étranges. Foto © Caroline Ablain
Montag, 2.9.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

The Complete Expressionist. Foto © Dieter Hartwig
Dienstag, 3.9.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

The Complete Expressionist. Foto © Dieter Hartwig
Mittwoch, 4.9.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

LIGNA. Foto © Anja Beutler
Donnerstag, 5.9.
Tanz

12 Uhr

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Tanz Aller – Ein Bewegungschor von LIGNA

Anschließend Gespräch und Besuch der Ausstellung „Das Jahrhundert des Tanzes“

Für Schüler*innen ab Klasse 7

Eintritt frei

Anmeldungen unter: kunstwelten@adk.de

Terézia Mora. Foto © Antje Berghäuser
Donnerstag, 5.9.
Buchpremiere

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Terézia Mora: Auf dem Seil

Lesung: Terézia Mora

Einführung und Gespräch: Jörg Plath

Begrüßung: Katja Lange-Müller

In deutscher Sprache

€ 6/4

Ticket kaufen

Jochen Roller. Foto © privat
Freitag, 6.9.
Gespräche

15 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes This is How We Do

Lebendiges Archiv mit Christina Ciupke, Martin Nachbar, Jochen Roller, Stephanie Thiersch

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Nur zum Spaß – Nur zum Spiel. Kaleidoskop Valeska Gert (BRD 1976/77), Valeska Gert. Quelle: DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt / Sammlung Volker Schlöndorff. Fotografin: Ina Berneis
Freitag, 6.9.
Film und Gespräch

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Nur zum Spaß – nur zum Spiel. Kaleidoskop Valeska Gert

Film von Volker Schlöndorff, D 1977, 60 Min.

Anschließend Gespräch mit Volker Schlöndorff, Ernst Mitzka und Wolfgang Müller

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Treppen in der Akademie der Künste am Pariser Platz, Berlin © Andreas [FranzXaver] Süß
Samstag, 7.9.
Architekturführung

15 – 21 Uhr

Tag des offenen Denkmals

Führungen in deutscher Sprache: 15, 17, 19 Uhr

Führung in englischer Sprache: 18 Uhr

Eintritt frei

Anmeldung erforderlich

The Valeska Gert Museum, Eszter Salamon, Boghossian Foundation-Villa Empain, 2017. Foto © Mario Barrantes Espinoza
Samstag, 7.9.
Tanz

16 Uhr

Ruth Childs. Foto © Mehdi Benkle
Samstag, 7.9.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Lucinda Childs/Ruth Childs: Calico Mingling, Katema, Reclining Rondo, Particular Reel

Anschließend Gespräch mit Lucinda Childs und Ruth Childs

Moderation: Nele Hertling

In englischer Sprache

€ 20/12

Ticket kaufen

LIGNA. Foto © Anja Beutler
Sonntag, 8.9.
Tanz

12 Uhr

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Tanz Aller – Ein Bewegungschor von LIGNA

Anschließend Gespräch und Besuch der Ausstellung „Das Jahrhundert des Tanzes“

Startseite von „Heartfield Online“ mit der Fotomontage von John Heartfield, Krieg und Leichen – Die letzte Hoffnung der Reichen, 1932, Detail. Design von Heimann + Schwantes. Akademie der Künste, Berlin © The Heartfield Community of Heirs / VG Bild-Kunst, Bonn
Sonntag, 8.9.
Präsentation

15 Uhr

John-Heartfield-Haus
Schwarzer Weg 12
15377 Waldsieversdorf

Heartfield Online

Präsentation, Vortrag, Musik

Mit Meike Herdes, Michael Krejsa, Anna Schultz, Alix Dudel, Sebastian Albert

In deutscher Sprache

Eintritt frei

The Valeska Gert Museum, Eszter Salamon, Boghossian Foundation-Villa Empain, 2017. Foto © Mario Barrantes Espinoza
Sonntag, 8.9.
Tanz

16 Uhr

Anita Berber – Rekonstruktionen von MS Schrittmacher. Foto © Andreas-J. Etter
Sonntag, 8.9.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Les Levines, Magic Media – Media Magic, Widmung vom 4.3.1994, in: Wulf Herzogenrath-Gästebuch Nr. 15 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, und Wulf Herzogenrath, Akademie der Künste, Berlin
Mittwoch, 11.9.
Ausstellungseröffnung

21 Uhr

Magic Media – Media Magic Videokunst seit den 1970er Jahren aus dem Archiv Wulf Herzogenrath

Mit Wulf Herzogenrath, Johannes Odenthal und Olaf Stüber

In deutscher Sprache

Eintritt frei

Walter Kempowski. Foto © Renate von Mangoldt 1972
12. – 13.9.
Tagung

Pariser Platz

Plenarsaal

Poetik der Mitte: Walter Kempowski

Begrüßung: Werner Heegewaldt

In deutscher Sprache

Eintritt frei

Anmeldung erforderlich

Les Levines, Magic Media – Media Magic, Widmung vom 4.3.1994, in: Wulf Herzogenrath-Gästebuch Nr. 15 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, und Wulf Herzogenrath, Akademie der Künste, Berlin
12.9. – 13.10.
Ausstellung

Magic Media – Media Magic Videokunst seit den 1970er Jahren aus dem Archiv Wulf Herzogenrath

Di – So 11 – 19 Uhr

Bis 18 Jahre und dienstags ab 15 Uhr Eintritt frei

€ 6/4

Koffi Kôkô. Foto © Margarete Redl von Peinen
Donnerstag, 12.9.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Asadata Dafora / Koffi Kôkô: Straußentanz

Performance & Gespräch zum Black Atlantic

Moderation: Johannes Odenthal

In englischer Sprache

€ 13/7

Ticket kaufen

Ong Keng Sen. Foto © Jeannie Ho
Freitag, 13.9.
Vortrag

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Live-Performer tanzen vor der Fotoprojektion von Willam Kleins Dance Happening, Tokyo 1961. Foto © Tzvasa
Freitag, 13.9.
Vortrag und Gespräch

18.30 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes The Crab Dancers’ Parade

Lecture von Takao Kawaguchi zu Tatsumi Hijikata

Anschließend Gespräch mit Ong Keng Sen

In englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Padmini Chettur, Philosophical Enactment I. Foto © Greg Wong
Freitag, 13.9.
Tanz

20.30 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Padmini Chettur: Philosophical Enactment I

Anschließend Künstlergespräch zu Chandralekha und der Rolle des Tanzes für den Feminismus

In englischer Sprache

€ 13/7

Ticket kaufen

Dreharbeiten zu Hommage an den Freien Tanz, Film von Petra Weisenburger, 1990. Foto: Michael Weidt
Samstag, 14.9.
Gespräch

15 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Der Film als Archiv des Tanzes

Gespräch mit Petra Weisenburger, Choy Ka Fei, Heide-Marie Härtel 

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Gret Palucca, Leporello, 2 Exemplare, darin Fotos von Genja Jonas, 1937, Gret-Palucca-Archiv 3758 © Foto Hans Hansen
Samstag, 14.9.
Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Archival Turn

Gespräch mit Padmini Chettur, Helene Herold, Ong Keng Sen, Susan Manning, Patrick Primavesi, Thomas Thorausch

Moderation: Franz Anton Cramer

In englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Susan Manning. Foto © Victor Espinosa
Samstag, 14.9.
Vortrag

18.30 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Mary Wigman and Asia: between Orientalism and Transnationalism

Vortrag von Susan Manning

In englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

The Sick Dancer. Foto © Teijiro Kamiyama
Samstag, 14.9.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Padmini Chettur, Philosophical Enactment I. Foto © Greg Wong
Samstag, 14.9.
Tanz

21 Uhr

Hanseatenweg

Studio

The Sick Dancer. Foto © Teijiro Kamiyama
Sonntag, 15.9.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Zwei Giraffen tanzen Tango – Bremer Schritte von Gerhard Bohner und Helge Letonja, steptext dance project, Theater Bremen. Foto © M. Menke
Dienstag, 17.9.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Angst und Geometrie. Foto © Joseph Ruben
Dienstag, 17.9.
Tanz

21 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Gerhard Bohner/Theater Bielefeld: Angst und Geometrie

€ 13/7

€ 20/12
(Kombiticket inkl. des Tanzes um 20 Uhr: Zwei Giraffen tanzen Tango)

Still aus dem audiovisuellen Essay Moving Sand / Topos von Jeanine Meerapfel und Floros Floridis, 2019 © Malena Filmproduktion
Mittwoch, 18.9.
Akademie-Gespräche

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

13. Akademie-Gespräch [und …]: Kunst + KI: ?

Mit Jeanine Meerapfel, Jake Elwes, Maya Indira Ganesh, Thomas Wiegand

Moderation: Kristoffer Gansing

In englischer Sprache mit Simultanübersetzung ins Deutsche

€ 6/4

Ticket kaufen

Jan Assmann. Foto: Rama (CC BY 2.0). Aleida Assmann, Foto: Jussi Puikkonen/KNAW (CC BY 2.0)
Donnerstag, 19.9.
Vortrag und Gespräch

20 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Aleida Assmann und Jan Assmann: Erinnerung, Körper und Kanon

Vortrag mit anschließendem Gespräch mit Aleida und Jan Assmann, Gabriele Brandstetter & Johannes Odenthal

In deutscher Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Boris Charmatz & Dimitri Chamblas: À bras-le-corps. Foto © Christophe Raynaud De Lage
Freitag, 20.9.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Stephen Petronio Company in Merce Cunninghams Tread (1970) als Teil von Bloodlines. Foto: Ian Douglas
Freitag, 20.9.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Stephen Petronio Company – Bloodlines: Merce Cunningham, Steve Paxton, Rudy Perez, Yvonne Rainer

Anschließend Künstlergespräch mit Stephen Petronio, Boris Charmatz und Dimitri Chamblas

Moderation: Kirsten Maar

In englischer Sprache

€ 28/18

Ticket kaufen

Fase, Four Movements to the Music of Steve Reich, 1982. Eine Choreografie von Anne Teresa De Keersmaeker. Foto © Jean Luc Tanghe
Samstag, 21.9.
Diskussion

17 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Abschlussdiskussion

In englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket (€ 8/5)

Ticket kaufen

Boris Charmatz & Dimitri Chamblas: À bras-le-corps. Foto © Christophe Raynaud De Lage
Samstag, 21.9.
Tanz

19 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Stephen Petronio Company in Merce Cunninghams Tread (1970) als Teil von Bloodlines. Foto: Ian Douglas
Samstag, 21.9.
Tanz

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Filmstill: Moving Sand / Topos, 2019 © Malena Filmproduktion 2019
Samstag, 9.11.
Tanz, Film, Improvisation

19.30 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Moving Sand / Topos Ein audiovisueller Essay von
Floros Floridis und Jeanine Meerapfel

Ein audiovisueller Essay: Film, improvisierte Musik und Tanz

Von Floros Floridis und Jeanine Meerapfel

Mit Jutta Hell, Dieter Baumann (Tanzcompagnie Rubato), Floros Floridis (Klarinetten), Elena Kakaliagou (Horn)

In deutscher Sprache

€ 8/5