EM4 | Berliner Studios für elektroakustische Musik (12)

Konzert

Die in Wien lebende Komponistin und Musikerin Elisabeth Schimana interpretiert eine frühe Mehrkanalkomposition der gefeierten Elektronik-Pionierin Éliane Radigue: Biogénésis (1973) für Klänge des ARP 2500 Synthesizer und Herzschläge. Zugleich stellt sie mit Sternenstaub (2009) eine eigene mehrkanalige live-elektronische Komposition vor. Im Rahmen des Konzerts wird zudem ein Filmporträt über Éliane Radigue gezeigt. Schimana ist Initiatorin des IMA Institut für Medienarchäologie, das sich seit 2005 den akustischen Medien sowie dem Thema Frauen, Kunst und Technologie widmet.

Die Reihe EM4 ist eine Kooperation des Studios für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste, Berlin, mit dem Elektronischen Studio der Technischen Universität Berlin, dem Studio für Elektroakustische Musik der Hochschule für Musik Hanns Eisler (STEAM) und dem UNI.K | Studio für Klangkunst und Klangforschung sowie dem Masterstudiengang Sound Studies der Universität der Künste Berlin.

Mittwoch, 16.5.2018

20 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Konzert der Universität der Künste Berlin

Werke von Elisabeth Schimana und Éliane Radigue

In deutscher Sprache

€ 8/6

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de

Weitere Informationen

Studio für Elektroakustische Musik