Neues aus dem Archiv

Beiträge 1 bis 10 von 165, Seite 1 von 17

20.3.2019, 15 Uhr

Gerhard Wolf wird Ehrenmitglied der Akademie der Künste

Die Akademie der Künste würdigt die Lebensleistung des Autors und Verlegers Gerhard Wolf mit der Ehrenmitgliedschaft. Seit dem Jahr 2000 wurde sukzessive das Gerhard-Wolf-Archiv in der Akademie aufgebaut.

mehr

19.2.2019, 17 Uhr

Das Werkverzeichnis der Skulpturen von Werner Stötzer – ein Werkstattbericht

Werner Stötzers Atelier in der Akademie der Künste,
Pariser Platz, 1957

Der Bildhauer Werner Stötzer (1931–2010) war der Akademie der Künste über Jahrzehnte eng verbunden, von 1954 bis 1958 als Meisterschüler von Gustav Seitz, seit 1978 als Mitglied und von 1990 bis 1992 als Vizepräsident während der Zeit der Vereinigung der Akademien aus Ost und West.

mehr

9.1.2019, 17 Uhr

Neuerwerbung: Unbekannte Zeichnung von Heinrich Mann

Zeichnung von Heinrich Mann, 1886

Eine bislang unbekannte Jugendzeichnung von Heinrich Mann hat das Literaturarchiv der Akademie der Künste erworben. Sie ergänzt die bedeutenden Berliner Bestände, mit denen die Sammlungstätigkeit des Archivs 1950 begann.

mehr

18.12.2018, 15 Uhr

John Heartfield goes online – www.heartfield.adk.de

Neuer Onlinekatalog macht die Werke des politischen Künstlers zugänglich

Startseite von „Heartfield Online“ mit der Fotomontage von John Heartfield,
Krieg und Leichen - Die letzte Hoffnung der Reichen, 1932, Design Heimann + Schwantes

John Heartfield (1891–1968) gehört zu den innovativsten und bedeutendsten Künstlern, die sich mit ihrem Werk politisch engagiert und dem Faschismus entgegengestellt haben. Seine Plakate, Buchumschläge und Zeitschriftencover sind ein wesentlicher Teil der politischen Ikonographie der Weimarer Republik und des antifaschistischen Exils. Das grafische Ouevre Heartfields gehört heute zu den gefragtesten Beständen im Akademie-Archiv. Ab sofort sind über 4.000 Werke unter www.heartfield.adk.de online frei zugänglich.

mehr

16.11.2018, 16 Uhr

Soeben erschienen: Journal der Künste 8 – Sonderheft Archiv

Das diesjährige Sonderheft des Journals der Künste stellt das Archiv der Akademie der Künste in seiner Vielfalt vor und gibt Einblicke in Unentdecktes und Verborgenes. Unter dem Leitthema „Was bleibt" erzählen Akademie-Mitglieder, Forschende, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Geschichten vom Loslassen und Erkunden, vom Erschließen und Bewahren. Mit Beiträgen und Glossen u.a. von den Akademie-Mitgliedern Kerstin Hensel, Alexander Kluge, Ursula Krechel, Katja Lange-Müller, Monika Rinck, Kathrin Röggla, Ingo Schulze, Hanns Zischler sowie Lutz Dammbeck.

mehr

7.11.2018, 17 Uhr

„Der Jüdische Kulturbund hat mit sofortiger Wirkung seine Tätigkeit wieder aufzunehmen." – Der 9. November 1938 und seine Folgen

Zeichnung von Horst Moratz zu Fritz Wistens Inszenierung von Merton Hodges' Regen und Wind 1938 im Theater des Jüdischen Kulturbundes

Nach den antisemitischen Novemberpogromen 1938 war die deutsche Regierung aufgrund ausländischer Proteste bemüht, mit der Wiedereröffnung des Jüdischen Kulturbundes in Berlin den Anschein von „Normalität" zu erwecken. Die Mitglieder wurden aufgefordert, den Theaterbetrieb wieder aufzunehmen.

mehr

23.10.2018, 10 Uhr

Akademie der Künste erwirbt Archive von Katharina und Michael Rutschky

Katharina und Michael Rutschky gehörten zu den profiliertesten Essayisten ihrer Generation. Nun hat das Literaturarchiv der Akademie der Künste ihre Nachlässe erworben.

mehr

16.10.2018, 13 Uhr

Unterwegs mit Daniel Nikolaus Chodowiecki – Eine Künstlerreise von Berlin nach Gdańsk

Daniel Nikolaus Chodowiecki: Der Künstler im Unwetter zwischen Körlin und Köslin am 7. Juni 1773, Federzeichnung

Daniel Nikolaus Chodowiecki reiste 1773 von Berlin in seine Heimatstadt Danzig. Seine auf der Reise angefertigten Zeichnungen wurden nun zur Inspirationsquelle für eine polnische Künstlergruppe, die sich auf seine Spuren begab. Die Ergebnisse der künstlerischen Auseinandersetzung werden ab 2019 im Chodowiecki-Grass-Haus in Gdańsk, einem Kooperationspartner der Akademie der Künste, ausgestellt.

mehr

1.10.2018, 10 Uhr

Gespräche im Exil: Benjamin und Brecht – ein Film von Foad Mir

Gespräche im Exil: Benjamin und Brecht, Filmstill, Foad Mir, 2018

Walter Benjamin und Bertolt Brecht verband eine schwierige und schöne Freundschaft. Zur Eröffnung der viel besuchten Ausstellung „Benjamin und Brecht. Denken in Extremen" lasen Corinna Harfouch und Hanns Zischler am 25. Oktober 2017 in der Akademie der Künste. Der Filmemacher Foad Mir hat aus Teilen der Lesung einen Film gemacht, der jetzt online zugänglich ist.

mehr

27.8.2018, 16 Uhr

„Augenblicke für später“: Das Archiv von Peter Voigt ist erschlossen

Peter Voigt am Schneidetisch, Berlin, 1991

Im Juli 2017 übernahm das Bertolt-Brecht-Archiv den Nachlass des Dokumentarfilmers und Regisseurs Peter Voigt. Sämtliche Materialien sind nun im Peter-Voigt-Archiv zu finden und stehen der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

mehr
Beiträge 1 bis 10 von 165, Seite 1 von 17